Berichte
 
 
 
 
  Fotos
  Berichte
 
 
 
 
 
5 längst vergessene Bleigruben
in Velbert, Heiligenhaus, Mettmann und in Wülfrath
Das ehemalige Förderturmmaschinenhaus von Grube EISENBERG in Velbert-Birth

im April und im Mai 2015
 
1. Bleigrube BENTHAUSEN in Mettmann-Metzkausen


Beamtenhäuser und die Kantine und die Schlafräume der Bergleute an der Homberger Straße sind von Zeche bzw. Grube BENTHAUSEN (tätig von 1889-1903) erhalten geblieben. Dazwischen ist an der Straße ein verwildertes abgesperrtes Gelände, was vermutlich das ehemalige Schachtgelände mit Hauptschacht und Nebenschacht ist. Und auf dem Hof Benthausen direkt am Weg Benthausen ist ein interessantes gemauertes Loch (ein Stollen?).

 

Gut Benthausen in Mettmann-Metzkausen - hier war auch die Grube BENTHAUSEN
Busstation Benthausen an der Stadtgrenze Ratingen/Mettmann
Die ehemaligen Beamtenhäuser von BENTHAUSEN
Zwischen den Zechengebäuden ist vermutlich das ehemalige nun verwilderte Schachtgelände mit Hauptschacht und Nebenschacht.
etwas gemauertes
Hier waren Schlafräume und Kantine der Bergleute.
Sogar ein Stück Zechenmauer ist erhalten geblieben.
Interessant aussehendes gemauertes Loch bei Gut Benthausen
Die Karte: Geobasisdaten des Landes NRW © 2015

2. Bleigrube EISENBERG in Velbert-Birth

 

Von der nur von 1889-1903 fördernden Bleigrube EISENBERG in Velbert-Birth sind noch ein Verwaltungsgebäude und ein Maschinenhaus erhalten geblieben. Es braucht aber viel Phantasie, in diesem Neubaugebiet mit vielen Hochhäusern sich vorzustellen, wie hier mal eine Bleigrube arbeitete. Die erhalten gebliebenen Zechengebäude sind nur schwer als solche erkennbar, da sie modernisert wurden.

 

Auf dem Gelände von St.Don Bosco war das Grubengelände von EISENBERG.
Das höhere Haus neben dem Restaurant war das Verwaltungsgebäude von EISENBERG.
das eh. Verwaltungsgebäude von EISENBERG von der Ohmstraße aus gesehen
das Verwaltungsgebäude von EISENBERG von Süden aus gesehen.
Hier auf dem brachliegenden Grundstück stand der Förderturm.
Als Zechengebäude hätte ich das nicht erkannt. Dabei war das unscheinbare Haus am Platz des Förderturms ein Maschinenhaus von EISENBERG.
Es ist mit dem ehemaligen Verwaltungsgebäude verbunden.

3. Bleigrube THALBURG in Heiligenhaus-Isenbügel

 

Die ehemalige Bleigrube THALBURG ist in einem Teil von Heiligenhaus-Isenbügel, wo ich schon oft war und nie etwas von einstigem Bergbau bemerkt hatte. Dabei finden sich bei genauer Suche evt. Spuren und auf jeden Fall Infos z.B. auf der Infotafel auf dem Panoramaradweg.

 

Von der Grube THALBURG gibt es immerhin eine Infotafel - auf dem Panoramaradweg
Immerhin - Straßennamen und Zuschatzschild erinnern an Grube THALBURG
Mittendrin im einstigen Grubengelände - der ehemalige Bahnhof Isenbügel
Kanalisation ist das nicht - vielleicht eine Schachtabdeckung?
Unweit des Eisenbahnviadukts über der Ruhrstraße waren die Schächte.

4. Bleigrube VER. GLÜCKAUF in Velbert

 

Die ehemalige Bleigrube VER. GLÜCKAUF ist nahe der Velberter City in überraschend angenehmer Landschaft. Das ist das Hespertal, was bis zum Baldeneysee in Essen führt und hier etwas wie die Elfringhauser Schweiz wirkt. Zechenrelikte suche ich von der 1916 geschlossenen Bleigrube aber vergeblich.

 

Ausser dem Namen Zechenweg erinnert nichts an die Bleigrube VER. GLÜCKAUF
Rechts vom Zechenweg im Hespertal waren die Schächte und Stollen.
Dieser bewaldete Hügel ist die Abraumhalde einer ehemaligen Mülldeponie.
Das sieht aus wie ein Stollen, ist aber keiner. Unweit war aber Stollen EDUARD III.

5. Bleigrube FORTUNA in Wülfrath (und in Mettmann)

 

Ausser den Straßennamen Fortunastraße, Zechenweg und Bleiwäsche finde ich Nichts in Wülfrath nahe des stillgelegten Steinbruchs Prangenhaus, was an die einstige Bleigrube FORTUNA erinnert. Eventuell ist aber das umzäunte, verwilderte Gelände Ecke Fortunastraße/Zur Fliethe ein ehemaliges Schachtgelände.
Hauptsächlich war Grube FORTUNA ein Stück weiter westlich - in Höhe von Hof Knürenhaus an der Obschwarzbachstraße, also in Mettmann. Vielleicht sind der Zechenweg und die Bleiwäsche sogar auch von der Grube MAIKAMMER, die südlich vom Steinbruch Prangenhaus arbeitete.

 

Gut Knürenhaus in Mettmann-Obschwarzbach - hier war Grube FORTUNA
Zufällig entdecke ich, daß es in Wülfrath die Fortunastraße gibt.
Ecke Fortunastr./Zur Fliethe ist dieses umzäunte verwilderte Gelände.
Vielleicht ist das ein eh. Schachtgelände von FORTUNA?
Es gibt den Zechenweg.
Und es gibt die Straße Bleiwäsche;
mehr erinnert nicht an die Grube FORTUNA (oder MAIKAMMER?).

Weitere Zechen und Gruben im Kreis Mettmann speziell Ratingen: Und es gab zahlreiche weitere Zechen im Kreis Mettmann; echt verwirrend, weil ich bis vor kurzem noch nie überhaupt von Bergwerken hier in der Region gehört habe. Im Internet findet man kaum Informationen; z.B. finde ich zwar heraus, daß es eine St.Barbara-Kirche in Langenfeld (wie Velbert, Heiligenhaus, Mettmann und Wülfrath eine Stadt im Kreis Mettmann) gibt, aber wie ergibt sich denn dort der Bezug zum Bergbau? St.Barbara ist die Schutzheilige der Bergleute. Ausserdem ist/war die Grube FINA (Brauneisenstein und Spateisenstein) tatsächlich noch gerade so auf Ratinger (Homberger) Gebiet nahe bei Wülfrath. Einen Versuchsschacht der Selbecker Zeche, die AMALIENGRUBE bei Cromford soll es in Ratingen sogar gegeben haben.

 
Düngersbusch/Scharfenstein in Ratingen-Homberg - ganz im Osten Ratingens
Hier gab es mal die Grube FINA (Brauneisenstein, Spateisenstein)
Von da ist es nicht weit bis Mettmann-Obschwarzbach (Grube FORTUNA)