Berichte
 
 
 
 
  Fotos
  Berichte
 
 
 
 
 
Erzbergbau in Velbert 4





17.) Mit Taschenlampen beim Stollenmundloch im Birkental

einmal habe ich Glueck + der Blitz funktioniert

 

19.9.2018 Velbert-Toenisheide, Velbert

Mit Cousin Peter gehe ich von Toenisheide aus nochmal ins Birkental. Mit Taschenlampen will ich in das Stollenmundloch leuchten und versuchen, zu fotografieren. Im dichten Wald im Birkental ist eine Grundschulklasse. Kinder + Lehrer suchen etwas in dem Bach Bleibergbeeke. Gold, Silber? Immerhin ist hier erzreiches Gebiet + Bergbau wurde hier jahrhundertelang betrieben. Der eine Lehrer klaert uns auf, dass die Schueler Muscheln, Schnecken, Krebse + andere Kleintiere suchen. Aber zu meiner Ueberraschung ist er auch genauestens ueber den Bergbau informiert. Er kennt auch Ulrich Luetsch und weiss wie ich seit ein paar Tagen, dass er leider verstorben ist. Er selber haette als Mitglied beim NaBu Stollenmundloecher verschlossen - aber so, dass da Fledermaeuse noch hinein koennen. Das Stollenmundloch finde ich leicht wieder. Hier koennen Fledermaeuse sicher auch hineinfliegen und man kann in den Berg hineingucken. Immerhin funktioniert einmal der Kamerablitz + auch ein paar andere Bilder zeigen, dass der Stollen tief in den Berg hineinfuehrt. Auf einem Wegweiser steht der Hinweis, dass es 4 km bis Schloss Hardenberg in Neviges ist, wo das Bergwerk Clemensstollen + Hohmannsburg war. Zu diesem Bergwerk soll dieser Stollen im Birkental wirklich gehoeren? Sehr schade, dass man den Bergbauexperten Ulrich Luetsch danach nicht mehr befragen kann.

 

Eisenbahnschienen am Panoramaradweg
Hier verlief die andere Spur.
Sogar einen Bahnhof gab es hier.
Nach kurzer Suche finde ich das Stollenmundloch wieder.
Viel sieht man nicht: Spinnweben, Gitterstaebe...
Aber das sieht schon klasse aus.
Links bei dem Licht gehts wohl weiter.
Backsteine vom Verschliessen liegen im Wasser.
Ein einziges Mal funktioniert der Blitz.
gleiche Perspektive ohne Blitz
sehr viele Backsteine
Oberhalb vom Stollen geht es steil bergauf.
vermutlich ein Regenrueckhaltebecken
Rueckseite des eh. Ausflugslokals Minna Kern
Miniwasserfall plaetschert in die Bleibergbeeke.
wunderbare Landschaft im Tal unterhalb vom Bleiberg

16.) Das Stollenmundloch im Birkental bei Minna Kern

Blick in den Stollen bei Minna Kern

 

31.3.2018 Velbert, Velbert-Langenberg

Das freundliche Angebot des Betreibers der Weinhalle oberhalb vom Birkental, mir das Stollenmundloch beim eh. Ausflugslokal Minna Kern zu zeigen, nehme ich gerne an. Denn wo sollte ich ohne Ortskenntnis danach schon suchen? Das Mundloch ist wirklich nahe dieses jetzigen Wohnhauses im Birkental. Leider ist es natuerlich inzwischen vergittert, aber ein Stueck kann man in den Berg hineinsehen. Kaum vorstellbar ist aber, dass hier Bergleute ein und aus gingen. Ein Stueck gehen wir weiter Richtung Neviges mit dem Hund. In einem Waldstueck sind nebeneinander einige tiefe Loecher, bei denen wir wegen dem frueheren Bergbau hier an Pingen denken. Dann ist ein Stueck weiter eine sichtbar von Menschenhand geformte Steinlandschaft. M.E. ist das ein ehemaliger Steinbruch. Und dann fahren wir noch bis zu einer Brauerei am Ortseingang von Langenberg, die eindrucksvoll an einen Berg gebaut ist. Hier sind kurz hintereinander 2 Stolleneingaenge im Berg – vermutlich hat auch das etwas mit dem einstigen Bergbau zu tun.? Aber Herr Luetsch mailt mir dazu: Die Stollen bei der ehemaligen Brauerei Zassenhaus haben absolut nichts mit Bergbau zu tun - es waren Lagerkeller für Bier der Brauerei.

 

Im Bus nach Velbert
auf der Langenberger Strasse in Velbert
Kfz-Werkstatt, alter Velberter Wasserturm
Am Panoramaradweg
im Birkental
hier ist das Stollenmundloch
das haette ich alleine nie gefunden.
Gitter + Backsteine sind wohl neuerer Bauart.
weiter gehts in schoene Landschaft.
das ist m.E. eine Pinge
Evt. war auch hier ein Stollen, der an mehreren Stellen eingestuerzt ist?
Hier war vermutlich ein Steinbruch.
Brauerei Zassenhaus in Langenberg
ein Stollen
noch ein Stollen