Fotos
 
 
 
 
  Fotos
  Berichte
 
 
 
 
 
Zeche Prosper-Haniel in Bottrop

4. Am Malakowturm von Prosper II, der Förderberg

Prosper II, der Malakowturm

 

20.9.2016, Bottrop

Endlich mal ist das Werkstor von Prosper II offen. Es ist niemand zu sehen und es ist spannend, das ehemalige Zechengelände zu betreten. Allerdings ist das Tor vom Malakowturm zu. Links führt aber ein Weg herum und eine Stahltreppe hoch. Die Tür von der ersten Etage ist aber auch zu. Eine Frau ist jetzt unten und sieht mich. Sie sagt aber nichts.

Von der Treppe kann man auf den Förderberg gucken. Ist es denn der Förderberg da in diesem direkt an Prosper II anschliessenden umzäunten Gelände? Ich frage die Frau das. Sie sagt ja und mehr wüßte der Steiger, der donnerstags am Nachmittag immer hier wäre. Die Führungen an Dienstagen wie heute fallen aus Krankheitsgründen für unbestimmte Zeit aus, sagt sie weiter. Immerhin bin ich mal auf dem Zechengelände.

 

Hinweisschild zum Malakowturm
2 imposante Fördertürme
Zum ersten Mal sehe ich das Werkstor offen.
Förderberg, Grubenlok und Malakowturm
Stilleben am Portal vom Malakowturm
Blick von der Stahltreppe hoch auf den Malakowturm
Beim Förderberg wird gearbeitet.
noch ein (stilisierter) Förderturm
Glückauf zusammen!
Das Schild sagt nicht ganz die Wahrheit.

3. Grusellabyrinth in der alten Waschkaue von Prosper II
Werkstor der 1986 stillgelegten Schachtanlage Prosper II

 

12.7.2016 Essen, Bottrop

Der Besuch im Grusellabyrinth in Bottrop ist ein guter Kompromiss für unseren ersten Sommerferientag. Ich kann mir die ehemalige Waschkaue von Prosper II einmal von innen angucken und Tim interessiert sich für die unterhaltsame und wirklich zum Teil gruselige Show um die traumatischen Leiden der Marie Rosenthal, die in dem Labyrinth des stilvollen alten Bergwerksgebäudes herumgeistert.

Wir haben beide etwas von diesem zwar nicht ganz billigen, aber sehr gruselig unterhaltsamen und da man bei dieser Gelegenheit die alte Waschkaue für einstmals 5000 Bergleute von Prosper II (Prosper 2/3/8) betritt, auch für mich voll interessanten Event. Bei meinem ersten Besuch hier am Werkstor vor ein paar Jahren dachte ich ja noch, diese große Schachtanlage wäre noch aktiv. Nebenan ist aber tatsächlich der Förderberg, wo bis 2018 die bei Prosper V und Franz Haniel geförderte Kohle zu Tage kommt und die auch noch aktive Kokerei Prosper.

 

Halde Beckstr. mit Tetraeder
Steigerwohnhaus in der Prosperstraße
Malakow- und Förderturm
rechts ist die Waschkaue
Schlägel und Eisen
Hier gehts zum Grusellabyrinth
Im Eingangsbereich
In der alten Waschkaue
Traumatisiert spukt Marie Rosenthal im Grusellbyrinth herum.
Gar nicht gemerkt, dass die uns fotografieren.
Prosper II
Guter Tip. Das mach ich mal.
Links ist möglicherweise der "Förderberg", wo die Kohle ankommt.

2.) Schacht 9 der Zeche Prosper in Grafenwald
mit Heidelandschaft bewachsene Halde Schöttelheide

 

11.02.2016 Schacht 9 Zeche Prosper & Schöttelhalde in Bottrop

Endlich mal kein Regenwetter - und sogar bis Bottrop kann ich jetzt mit 1 Zusatzticket fahren. Den Förderturm von Schacht 9 habe ich zwar schon mal gesehen, aber wo ich jetzt ganz nah dran bin hier im ländlich wirkenden Bezirk Grafenwald von Bottrop, wirkt er doch mächtiger als erwartet. Die Seilscheiben rotieren, allerdings meine ich gelesen zu haben, daß das hier kein Förderschacht ist, sondern ein Wetterschacht und zum Abpumpen von Grubenwasser. Aber immerhin ist das doch Teil einer (der letzten im Ruhrgebiet) aktiven Zeche. Bergleute auf dem Gelände machen sich etwas lustig über mich, weil ich hier fotografiere. Egal.

Die Halde Schöttelheide kann man nur vom Haldenrandweg besichtigen. Sie wird ja nachwievor aufgeschüttet (wie sonst nur noch die Mottbruchhalde in Gladbeck) und der Name ..heide passt, weil hier noch kaum Wald gewachsen ist. Die Landschaft auf der sehr weitläufigen und (bisher?) nicht sehr hohen Halde ist eine Heidelandschaft.

 

Seilscheibe von Schacht 1 der Zeche Prosper in Bottrop
Werkseingang von Schacht 9 der Zeche Prosper in Bottrop
Schacht 9 der Zeche Prosper in Bottrop
Die Seilscheiben drehen sich
und auf dem Zechengelände wird gearbeitet
Wasserdampf
Die Fernewaldstraße wird zum Haldenrandweg
Wasserklärwerk
Halde Schöttelheide
Es ist geplant, die Halde aufzuforsten.
Halde Schöttelheide und im Hintergrund die Halde Haniel
Landschaftsbauwerk Halde
Halde Schöttelheide & Halde Haniel der Zeche Prosper in Bottrop
Noch ist die Halde Schöttelheide ja unzugänglich.
Nachwievor drehen sich die Seilscheiben.
ländliches Bottrop
Blick von der Bushaltestelle auf Schacht 9 der Zeche Prosper in Bottrop
In Bottrop-Mitte ein barockes Zechenwohnhaus?

1.) Halde Haniel und Halde Schöttelheide in Bottrop
Rechts am Horizont ist der Gasometer in Oberhausen.

 

19.10.2013

Eigentlich sind diese Zechensiedlungen, durch die der Bus 626 ab dem Bottrop HBF fährt, ähnlich wie Zechensiedlungen in Bochum, Gladbeck, Kamp-Lintfort, Castrop-Rauxel.... Der große Unterschied ist, dass Bottrop aber nachwievor eine aktive Bergarbeiterstadt ist. Eine Busstation heisst Rheinbabenstraße. Zeche Rheinbaben war eine Zeche in Bottrop, die längst stillgelegt ist.

Schachtanlage "Franz Haniel" des Bergwerks Prosper-Haniel

"Abzweig Haniel" steige ich aus dem Bus. Hier sehe ich schon den grünen Förderturm der aktiven Schachtanlage "Franz Haniel" des Bergwerks Prosper-Haniel. Respektvoll nähere ich mich über den ja für die interessierte Öffentlichkeit angelegten Kreuzweg der Zeche. 2mal war ich schon hier - endlich habe ich dabei auch mal schönes Wetter.

Halde Schöttelheide, Schacht IX, Schacht X

Eigentlich will ich auch auf die Halde Schöttelheide und zur Schachtanlage IX im Grafenwald. Aber ich sehe schon von weitem, dass die Halde noch nicht sehr einladend aussieht. Das ist eine schwarze Mondlandschaft und nachwievor wird von den aktiven Schächten IX und X taubes Gestein aufgeschichtet. Sowohl den Förderturm von Schacht IX als auch den noch weiter nördlich gelegenen Förderturm von Schacht X kann ich hier von der Halde Haniel aus deutlich erkennen.

Amphitheater, bunte Stelen am "Kraterrand"

Und so gebe ich diesen Plan auf und begnüge mich damit, mich auf der nördlichen Seite auch wie eine schwarze Mondlandschaft wirkende Halde Haniel umzugucken. Faszinierend ist das Amphitheater und auch die von einem spanischen Künstler bunt angemalten Schwellenkörper einer ehemaligen Zechenbahn, die wie Stelen am "Kraterrand" stehen, sind großartig anzusehen.

 

Das wird wohl ein schöner Tag - morgens vor 8 am Essen HBF
Förderturm der Schachtanlage Franz Haniel vor der Halde Haniel
Am Fuss der Halde ist die Stadtgrenze zu Oberhausen.
Es ist Herbst.
Station des Kreuzwegs
Deutlich ist der Förderturm von Schacht IX von der Halde aus zu erkennen.
Die Halde Schöttelheide ist noch am Entstehen.
Auch von Schacht X (links im Bild) wird taubes Gestein aufgeschüttet.
Mitten im Bottroper Stadtwald ist Schacht X.
Das dauert noch, bis hier mal ein Wald ist.
Rechts sind Eisenbahnschwellen aus der Installation "Totems"..
...vom baskischen Künstler Ibarrola - vor dem Amphitheater
Haldengipfel von Süden aus gesehen
Kreuzwegsstation vor Schacht IX
Zu jeder Kreuzwegsstation ist eine Tafel mit einem Sinnspruch.
Halde Beckstrasse mit dem Tetraeder und Prosper II mit der Kokerei
Am Werkstor von Schacht Franz Haniel
Plakat vor der Zeche
Lore an der Busstation