Fotos
 
 
 
 
  Fotos
  Berichte
 
 
 
 
 
Neue Eindrücke von den Lintorfer/Selbecker Zechen
Diese Pinge kenne ich schon.


8.5.2015 Halde Heinrich, Druchter Wald, Duisburg

Wie schon bei den letzten Malen bei der Halde von Schacht Heinrich ist da der Eindruck, daß das gefährlich aussieht mit all den tiefen Löchern (Pingen) im Waldboden und auf der Halde. Es sind auch neue Pingen entstanden, bilde ich mir ein.

 

aber diese Pinge z.B. ist mir neu
auch diese Pinge kenne ich noch nicht
das ist wohl eine Abwasserrinne
seltsame Steinmauer


7.4.15 Zeche Diepenbrock, am Teufelshorn, Mülheim

Obwohl ich nur bei den Teichen (vermutlich die vollgelaufenen Schächte?) bleibe und bei den Ruinen, endecke ich Neues. Die Halde hinter der Maschinenhausruine ist höher als die anderen Halden; 7 Meter? Oben sind Mauerreste und Reste von einem Fundament. Das kenne ich schon, aber ich wusste nicht mehr, wo das ist. Überall sind hier Pingen; in einer ist auffällig rötlicher Sand; vermutlich eisenhaltig.

In einer Pinge sehe ich den roten Sand.
Maschinenhausruine Loman
Auf der Halde
Auf dem Haldengipfel
Irgendein Gebäude sollte hier entstehen.
Blick von der Halde, links hinten ist die A3
vermutlich ein Schacht bei Diepenbrock
Teil des einstigen Entwässerungssystem bei Schacht Diepenbrock

 

24.3.15 In Duisburg und Mülheim

Von der Straße "Am Eschenbruch" fahre ich nicht "In der Drucht" hinein, sondern ein Stück danach in den parallel laufenden Waldweg. Nach einem Stück im Wald fällt mir ein Bachlauf mit rötlichem Wasser wie bei der Zeche Pauline in Essen-Werden auf.

Kurz danach ist rechts eine Halde; ich bin da eigentlich sicher, mehrere Meter hohe Erhebungen hier im Druchter Wald sind immer Halden. Drumherum sind ja auch abgesackte Löcher, Pingen? und auf der Karte ist hier auch Schacht Auguste vermerkt.

Aber auf der Seite links vom Waldweg, wo es auf der Karte noch interessanter aussieht, entdecke ich Nichts.

Dann gucke ich mich bei den Teichen hinter der Ruine Loman um, wo ich zuletzt den Zaun sah. Tatsächlich sind hier überall mal verwitterte Zaunpfähle mit engem Maschendraht. In einem Teich schwimmt ein metallenes Rohr oder so und dann ist bei einem anderen Teich etwas weißes wie aus Marmor wie bei einem Bad. Vielleicht ein ehemaliger Wasserhaltungsschacht?

 

In einem der Teiche ist dieses metallene Rohr
rötlich (eisenhaltig?) gefärbter Bachlauf
Die Halde nenne ich mal Auguste; hier war lt. Karte Schacht Auguste
Auch ein Foto rechts um die Ecke in Ruine Loman offenbart Nichts.
Bei diesen kleinen Teichen vermute ich vollgelaufene Schächte.
Das weiße ist Marmor oder so; wie bei einem Bad - Wasserhaltungsschacht?
Auch im Teich sieht es interessant aus. Da sind weitere Rohre, Stangen...
Überall hier sind Zaunreste.

 

12.3.15 Im Druchter Wald, Mülheim

Die Karte mit den vielen Schächten ist hilfreich, da gucke ich genauer hin. An diesem Betonsockel vor Halde Loman war ich aber schon vorbeigefahren. Dabei sieht das da in dem Sockel drin aus wie eine Protegohaube. Auf der Karte ist da auch ein Schacht verzeichnet, allerdings auf der anderen Wegseite. An der Weggabelung ist neben dem Mülheimer Schild "Altlasten... eine weitere solche Schachtabdeckung?

Jetzt im Vorfrühling ist viel besser etwas zu finden im dichten Wald, der auch bei der Maschinenhausruine Loman wächst. Schrauben, Metallteile, Mauerreste... Und ein Stück weiter Richtung A3 sind jetzt deutlich Reste von Betonmauern zu sehen. Und ein hölzerner offenstehender Schacht? Schacht Diepenbrock? Auf der Karte sind hier ja auch zahlreiche Schächte verzeichnet.

Auf der anderen Wegseite ist das Gebiet ganz sumpfig mit kleinen schwarzen Teichen. Gegenüber von so einem Teich ist Gelände eingezäunt mit diesem engmaschigen Zaun, wo auch die Pinge bei Schacht Heinrich abgedeckt ist. Das gucke ich mir ein anderes Mal an.

 

lt. Karte evt. Schachtabdeckung von Schacht V oder Wasserschacht?
Und das wäre dann Schachtabdeckung von Schacht III?
Im Herbst waren Details wie die Schraube bei der Ruine Loman nicht mehr zu finden.
So wunderbar die Ruine ist, warum wurde die eigentlich nicht ganz abgerissen?
Ungeblitztes Foto nach innen. irgendwas wurde irgendwann mal da zugemauert.
lt. Plan evt. ein Mauerrest von Schacht I oder von Schacht II oder Schacht Diepenbrock?
Und das könnte eine ungesicherte Schachtöffnung sein? Mit Holzummantelung
auf der anderen Seite vom Waldweg; links ist deutlich umzäuntes Gebiet zu sehen.

1.Bergwerk Neu-Diepenbrock III, Mülheim-Selbeck
Über den Hof dieser Tischlerei ist die Halde von Schacht 3 gut zu sehen.

 

26.2.2015 Mülheim an der Ruhr

Die Kälte ist durch die Bewegung beim Radfahren schnell vergessen. Die Stadtgrenze ist ganz kurz hinter dem Markt in Breitscheid, wo ich das Zelt bewachen sollte.

Selbecker Bergwerk, Schacht 2

Von der starkbefahrenen Kölner Straße fahre ich rechts in den Erzweg hinein; hier ist es ganz ruhig und ländlich. Da sind die 2 Reiterhöfe wie auf dem Plan und da, wo das Bergwerk und Schacht 2 gewesen sein soll, steht ein Reh am Zaun. Natürlich ist es längst verschwunden, wo ich die Kamera endlich bereit habe. Auf 2 umzäunten Wiesen sehe ich runde Betonsockel mit Deckel. Ob das Schachtabdeckungen sind?

Schacht 3

Links hinter den 3 Beamtenhäusern gegenüber des eh. Bergmannheims soll laut einer Karte Schacht 3 sein. Da ist aber nur ein Privatweg zu einem Wohnhaus. Und so gucke ich rechts neben den Beamtenhäusern auf dem verwilderten Areal, wo ich schon mal war. Hier sind Mauerreste von Zechengebäuden? Mittendurch fließt der Haubach (hat sicher mit dem Haubachsee/6-Seenplatte Duisburg zu tun) und dahinter sind Warnschilder von Mülheimer Behörden.

Eine hohe Halde? tut sich dahinter auf. Von dem Gewerbegebiet neben dem verwilderten Areal (der Schachtanlage?) sehe ich die Halde zwar besser, aber ganz komme ich da nicht heran.

 

Kölner Straße - Stadtgrenze Ratingen/Mülheim
Am Erzweg sind sämtliche Grundstücke umzäunt und mit Stacheldraht.
Schachtabdeckung1?
Schachtabdeckung2?
An der Halde Kölner Straße sind mehrere dieser Schilder wie bei Halde Loman.
Das ehemalige Bergmannsheim ist jetzt ein Heim der Theodor-Fliedner-Stiftung.
Auf der anderen Seite der Kölner Straße sind die "Beamtenhäuser".
Links von den Beamtenhäusern soll in der Bildmitte Schacht 3 sein.
Das ist rechts der Beamtenhäuser und sieht eher nach eh. Schachtanlage aus.
Das ist der auch auf der Karte eingezeichnete Haubach.
Die Halde + die Warnschilder sind Argumente für Schachtanlage.
"Betreten der umzäunten Fläche auf behördliche Anordnung verboten."
Überall sind hier Mauerreste
Wie bei den Halden im Druchter Wald sind die Holzpfähle völlig morsch und der Zaun ist aus leicht biegbarem Draht (Blei?).