Fotos
 
 
 
 
  Fotos
  Berichte
 
 
 
 
 
Rundgang um den Baldeneysee 3



11.) Stollenmundloecher an der Hespertalbahn

Blick in einen Stollen an der Hespertalbahn

 

15.6.2017 Essen-Fischlaken, Essen-Kupferdreh

Schon das dritte Mal innerhalb kurzer Zeit gehe ich durch das Hespertal. Und diesmal gehe ich ganz konsequent ab der Bahnstation "Haus Scheppen" der Hespertalmuseumsbahn unten an der Bahnstrecke entlang Richtung Kupferdreh und nicht oben auf der Halde. Denn ich habe auf einer Karte gesehen, dass hier zahlreiche Stollenmundloecher sind oder waren. Die ganzen kleinen Bergwerke im Hespertal hatten hier ihre Stollen errichtet und die Mundloecher sind alle zur Ruhr hin in ganz kurzem Abstand voneinander. Und ich habe mich extra vergewissert, dass die Museumsbahn heute nicht faehrt.

Zuerst finde ich nur ein ganz beachtliches, leicht uebersehbares Exemplar im Wald am Felsen nur, weil dort ein Trampelpfad hinfuehrt. Das ist hier so ein Dickicht inzwischen und die Landschaft ist von Taelern und Schluchten zerfurcht, dass ich schon denke, das ist alles, was ich heute finde. Dann ist da der zum Bunker umgebaute Stollen bereits hinter der Halde Poertingsiepen, den ich ja schon kenne. Aber dann entdecke ich schon kurz danach insgesamt 3 oder 4 weitere Stollenmundloecher. Und in einige der Stollen kann man sogar hineingucken. Trotzdem werde ich hier noch einmal im Winter entlang gehen. Da wird hier ohne die schon dichtgewachsene Vegetation sicher noch viel mehr zu entdecken sein.

 

Lore und Bahnstrecke der Hespertalbahn
Station Haus Scheppen
Hier ist das erste Stollenmundloch
An einer Stelle kann man in den Berg gucken.
Diesen Stollen / Bunker kenne ich schon.
Unweit davon ist dieser Stollen.
Hier kann man hineingucken.
Das scheint ein weiterer Stollen zu sein.
Wenn man genau hinguckt, sieht man die Mauer.
Auch irgend ein Relikt der Entwaesserung.
fantastisch geformter Felsen
Hier ist wieder ein Stollen.
Auch hier kann man hineingucken.
Kanadagaense am Baldeneysee
Infos zur Hespertalbahn

10.) Halde Poertingsiepen, Hespertalbahn

eine alte Ansicht der Hespertalbahn

 

12.6.2017 Essen-Fischlaken, Essen-Kupferdreh

Wie schon am Pfingstmontag gehe ich durch das Hespertal mit seinen vielen Bergbaurelikten zum Baldeneysee. Hier ist die Bahnstrecke der Hespertalbahn noch komplett erhalten. Die Strecke fuehrt unterhalb der dicht bewaldeten Halde Poertingsiepen entlang. Da es dort angenehm zu gehen ist mit links dem Blick ueber den See und rechts auf die Hespertalbahn, gehe ich dort.

Erst wo die weitlaeufige Halde endet, gehe ich wieder an der Bahnstrecke entlang. Dabei komme ich an einem Stollenmundloch vorbei. Zuhause dann sehe ich im Internet, dass es an der Bahnstrecke zahlreiche Stolleneingaenge gibt oder gegeben hat. Da muss ich demnaechst ja wieder einmal hierhin. Denn das wird dann da sein, wo ich auf der Halde ging.

 

Lokschuppen der Hespertalbahn
Das ist vermutlich ein Bergschaden der Zeche Poertingsiepen.
Muendung des Hesperbachs in den Baldeneysee
Hier ist die Bahnstrecke noch komplett erhalten.
Auf der Halde Poertingsiepen
Ein Birkenwaeldchen waechst auf dem kohlehalteigen Gestein.
links ist der Baldeneysee
so eine Art Pingen auf der Halde
Hier gehts steil bergab.
Am Fuss der Halde ist der See.
Hier wird vor der Hespertalbahn gewarnt.
ein Stollenmundloch
Sieht so aus, als ob das im Krieg Bunker war.
Hier ist die Bahnstrecke direkt am See.
Blick bis zur Villa Huegel
Museumsgelaende der Hespertalbahn
Am Eingang zum Museum in Essen-Kupferdreh

9.) Rotes Wasser im Hespertal, Zeche Dodelle

Rotes Wasser wie bei den Zechen Pauline und Rudolf

 

6.6.2017 Essen-Werden, Essen-Fischlaken

Das rote Wasser der Zechen Pauline und Rudolf faszinierte mich so sehr, dass ich heute am Pfingstmontag ins Hespertal fahre. Denn diese Stelle mit dem roten Zufluss zum Hesperbach fiel mir dann auch wieder ein.

Das Hespertal ist faszinierend mit seinen vielen Bergbaurelikten vor allem vom Altbergbau. Aber im Juni macht es kaum Sinn, sich da umzugucken. Die Vegetation ist zu maechtig gewachsen. Die Stollenmundloecher der Zeche Maas- und Nierbank finde ich gar nicht wieder. Dann scheinen bei der Zeche Dodelle schon einige Relikte erhalten zu sein.

 

Fast kein Durchkommen zu den wenigen Zechenrelikten von Poertingsiepen
Hier ist schon die Stelle mit dem roten Wasser.
dieselbe Verfaerbung wie bei Pauline, Rudolf...
urige Zechenrelikte
Ob das was von der Hespertalbahn ist?
roter Zufluss zum Hesperbach
uralte Zechengebaeude
Mauer aus verschiedenen Bauweisen und Zeiten
Blick in ein Stollenmundloch?
Der Hesperbach
Noch so ein uraltes Zechenbauwerk
Bergbaudenkmal Poertingsiepen
Bei Haus Scheppen muendet die Hesper in die Ruhr.
Lore auf Campingplatz am Baldeneysee
Im Maerz 2016 fand ich die Mundloecher von Maas- und Nierbank.
Und hier bin ich schon an der Dodelle
Ein Stueck Schiene und verwildertes Zechengelaende
Oberhalb ist dieses Zechenhaus? in Privatbesitz.
Zechenrelikte im Garten
Dieses Stollenmundloch heisst laut Grubenanton "Leuchte".