Fotos
 
 
 
 
  Fotos
  Berichte
 
 
 
 
 
Exoten im Ruhrrevier 3



6.) Hamminkeln-Dingden + die Dingdener Heide

Es ist nicht geplant, dass das Ortsschild angeblitzt wird, gefaellt mir aber.

 

29.12.2018 Wesel, Hamminkeln-Dingden

Noch im Dunkeln komme ich in Dingden an. Aber das kleine Dorf wirkt durch die angestrahlte Kirche, Weihnachtsbeleuchtung, Schaufenster von Geschaeften und Strassenbeleuchtung sowie Spiegelungen der Lichter auf dem feuchten Kopfsteinpflaster sehr gut ausgeleuchtet. Bis zur Dingdener Heide ist es nicht weit; ich gehe aber nur ein Stueck auf den Heiderundweg, denn sicher wirkt die Heidelandschaft zu anderen Jahreszeiten und bei besserem Wetter viel angenehmer als jetzt. Zurueck am Ausgangspunkt in der Heide versuche ich, den in einer halben Stunde kommenden und nur 1mal stuendlich fahrenden Zug nach Wesel noch zu erreichen. Dazu muss ich das letzte Stueck durch das Dorf laufen und habe davon also nur die Eindruecke a la Nachts in der Metropole RUHR vom Hinweg.

 

In Wesel muss ich in den Zug nach Bocholt umsteigen.
Bei der Ankunft am Bahnhof Dingden
Das ist ja wie Nachts in der Metropole RUHR.
Auch das Dorf Dingden ist noch Ruhrgebiet.
Fast wie in der blauen Stunde
Besonders die Baeckerei gibt gutes Licht.
Kirche, Weihnachts- und Strassenbeleuchtung...
Auch das feuchte Pflaster leuchtet.
Hamminkeln hat auch so ein Tier wie Wesel den Esel?
Nach Bocholt sind es 8km.
Heidestelle finde ich originell.
Hier ist Dingden schon wieder zuende.
Alles ist hier Naturschutzgebiet.
Und Dingdener Heide
Auch der Wald ist Heide.
Wald, Acker + Heide
Bei dem Wolkenhimmel + das im Dezember ist das aber oede.
Zurueck am Ausgangspunkt
wieder an der Heidestelle
Zurueck am Bahnhof Dingden