Fotos
 
 
 
 
  Fotos
  Berichte
 
 
 
 
 
In Hagen

1. Der Hohenlimburger Kalksteinbruch

Bei diesem mit Wasser vollgelaufenen eh. Steinbruch erkennt man die Abbauspuren.

 

22.12.2019 Hagen-Hohenlimburg

Dass ich den Waldweg oberhalb der Lenne ziemlich steil bergauf gehen muss, ist eigentlich keine Ueberraschung fuer mich. Schliesslich ist hier in Hohenlimburg schon fast das Sauerland mit seinen Bergen; bis ins sauerlaendische Iserlohn-Lethmathe, wo die Dechenhoehle ist, war ich von hier aus schon mal zu Fuss gegangen. Das war gar nicht weit. Ueberrascht bin ich aber, dass ich bereits bei dem ersten von 4 moeglichen Wegen, die ich ausgegoogelt hatte, nach vielleicht 2 Kilometern Fussweg den Rand des riesig grossen, zum Teil noch aktiven Kalksteinbruchs erreiche. Im Gegensatz zu den grossen Kalksteinbruechen in Wuelfrath, die nicht nur umzaeunt sind, sondern auch fast lueckenlos von Sichtschutz in Form von Hecken umgeben sind, kann man hier durch den Zaun gut die terrassenfoermigen Abbauspuren des Kalksteins erkennen. Das sind grandiose Aussichten. Natuerlich sind der noch aktive Steinbruch und ein ehemaliger, bereits mit Wasser gefuellter Steinbruch umzaeunt, aber nur ein paar Verbotsschilder ermahnen die Leute, sich hier nicht voellig unnoetig durch Ueberklettern des Zauns in Gefahr zu bringen. Ein Wanderweg fuehrt spektakulaer um die Kalksteinbrueche herum und den Wanderern wird eine schoene Wanderung gewuenscht.

 

Bereits an der Muehlenbergstr. sind Spuren des Kalkabbaus wie dieses Stollenmundloch.
Ein Wanderweg fuehrt den Steltenberg hinauf.
Die Ruine ist sicher Relikt des Kalksteinabbaus.
Durchblick
Interessant ist die Bauweise aus Bruch- und Ziegelsteinen.
Offenbar habe ich den Rand des Steinbruchs erreicht.
Sprengsignale - das kenne ich auch von Wuelfrath.
Tatsaechlich ist hinter dem Zaun ein Steinbruch zu erkennen.
Und hier ist der eh. Steinbruch.
Das sieht schon interessant aus.
Und der Ausblick ist grandios.
Hier sind deutlich die Terrassen des aktiven Steinbruchs zu erkennen.
Hier auch
Das wird ja immer besser.
Wahnsinn
In Wuelfrath hat man nur am Silberberg an einer Stelle so einen Ausblick.
Fast wie ein Amphitheater.
Wobei hier auf jeder Terrasse Lastwagen entlang fahren koennen.
Sogar Wohnbebauung ist ganz in der Naehe.
Auf dem Rueckweg komme ich wieder an der Ruine vorbei.
Klar ist mir aber nicht, was das fuer ein Gebauede war, vielleicht ein Brennofen?
Hier ist das noch aktive Kalksteinwerk.
Kalksteinbrocken mit Firmenlogo.