Fotos
 
 
 
 
  Fotos
  Berichte
 
 
 
 
 

Erzbergbau in Velbert 5






19.) Noch einmal das Stollenmundloch im Birkental

Das sieht aus wie eine Naturhoehle.

 

6.2.2019 Velbert, Velbert-Richrath

Erst wo ich vom PanoramaRadweg aus den Velberter Wasserturm sehe, weiss ich, dass ich richtig bin. Der Weg ins Birkental ist doch viel laenger als ich es in Erinnerung habe. Etwa 5 km Fussweg sind das vom ZOB Velbert. Ich war mir zu sicher, hierhin, ohne auf Karten zu gucken, sofort wieder zu finden. Jetzt muss ich nur ein bisschen mit dem matschigen Boden im Birkental kaempfen. Zwar habe ich bereits 2mal in das Stollenmundloch am Bleiberg geguckt, aber mit der kraeftigen Lampe sehe ich doch noch etwas mehr. Auch auf den Fotos ist mehr zu erkennen. Der Stollen sieht aehnlich dem Bilsteiner Stollen in Kettwig wie eine Naturhoehle aus. Aber auch hier liegen im Grubenwasser dicke Felsbrocken, die vermutlich von der Stollendecke gefallen sind. Es ist schon ganz richtig, so ein Mundloch zu sichern, auch wenn es mich natuerlich reizen wuerde, in den Stollen hineinzugehen.

 

Ein unscheinbares Stollenmundloch
Dabei ist der Blick hinein grandios.
Wie der Bilsteiner Stollen ist der Birkentalstollen voll Wasser.
Das Weisse rechts oben koennte Quarz sein.
Denn das Licht wird hier gebrochen.
Etwas tropft von der Decke.
Vermutlich gehen zu beiden Seiten Gaenge ab.
Wieder tropft etwas.
Wenn man es nicht wuesste, wuerde man es nicht sofort als Stollenmundloch erkennen.
Auf dem Bleiberg liegt noch Schnee; davor der Bach Bleibergbeeke
Der Bus zum Velbert ZOB kommt.
Bergbauspur; hier im Bezirk Birth war Grube EISENBERG