Fotos
 
 
 
 
  Fotos
  Berichte
 
 
 
 
 
Bergbau + Stahl.. in Essen 5





12.) Kulturlandschaft Deilbachtal in Essen-Kupferdreh

Trotz der Baustelle ist der Deilbachhammer fuer Besucher offen.

 

31.7.2019 Essen-Kupferdreh

Zum 4ten Mal innerhalb von anderthalb Wochen fahre bzw. gehe ich heute ins Deilbachtal. Das bei Bauarbeiten freigelegte Stollenmundloch „Schwarzer Adler“ bei der Karl-Funke-Stiftung, von dem ich Fotos im Internet gesehen habe, ist nicht nur unzugaenglich; auch der Blick darauf ist versperrt. Dafuer ist in einem Waldstueck dahinter an der Nierenhofer Str. sehr wahrscheinlich der Rest vom Mundloch der Hardenbergischen Kohlenwerke zu erkennen. Heute gucke ich mich im Deilbachtal dann ein bisschen am Deilbachhammer um, der gerade instandgesetzt wird. Die anwesenden Bauarbeiter stoert es nicht einmal, dass ich in das offenstehende Hammergebaeude hineingehe, obwohl auch hier eindeutig eine Baustelle ist. Aber der ehemalige Eisenhammer ist ja auch ausdruecklich ein Museum und zwar ist er sogar eine Aussenstelle vom Ruhrmuseum vom Welterbe Zollverein. Bei der Zeche Victoria finde ich dann am Rand vom Parkplatz des Discounters die Tafel vom Hauptschacht der Zeche neben einer wie ein Kanaldeckel aussehenden Schachtabdeckung. Etwa 30 Meter entfernt ist eine weitere dieser Abdeckungen, die, vermute ich mal, vom Wetterschacht der Zeche ist? Auf der anderen Seite der eh. Prinz-Wilhelm-Bahn und vom Deilbach ueberragt der etwas schiefe Schornstein einer alten Ziegelei die Baeume.

 

Bei Bauarbeiten wurde hier nebenan das Stollenmundloch "Schwarzer Adler" freigelegt.
Ecke Kupferdreher Str./Nierenhofer Str. sind auch Reste eines Stollenmundlochs.
Gebaeude des Kupferhammer + Zementfabrik
Fossilien im Steinbruch Deilbachtal
Der Deilbachhammer ist derzeit eine Baustelle.
Infos zum Deilbachhammer
Hier gibt es auch eine Bruecke ueber den Deilbach.
Ruhrlandmuseum Essen
Der Weg ueber den Deilbach ist gesperrt.
Dafuer steht diese Tuer offen.
Das sieht ja interessant aus.
Auch wenn man mir das mal erklaeren muesste.
Jedenfalls ist das ein stilvolles altes Bauwerk.
Gut, dass jemand es instandsetzt.
mithilfe z.B. von Spendengeldern
Die Hundebruecke lasse ich diesmal rechts liegen.
Im Abstand von etwa 30 m sind 2 identische Abdeckungen.
Hier war der Victoriahauptschacht.
Gegenueber sieht man den Ziegeleischornstein.
Gebaeude sind von Zeche Victoria noch einige erhalten.
Trotz der Duerre ist etwas Wasser im Himmelscroner Erbstollen.
Links lasse ich - nun auf dem Rueckweg - die Deiler Muehle liegen.