Fotos
 
 
 
 
  Fotos
  Berichte
 
 
 
 
 
Ziegelei Nelskamp in Ratingen-Breitscheid (2 Teile)





1b) am Ziegeleisee der Ziegelei Nelskamp in Ratingen

Auf Lehmhuegeln vor der Ziegelei wachsen bluehende Blumen.

 

9.6.2019 Ratingen-Breitscheid, Ratingen-Lintorf

Gegen die Standpauke des freakig wirkenden Mannes aus seinem Auto heraus, dass hier bei der seit 2002 stillgelegten Ziegelei Nelskamp Privatgelaende waere, wehre ich mich nicht. Obwohl der nicht recht hat, wie ich finde. Ich habe hier ausser ein paar landwirtschaftlichen Geraeten und ein paar Heuballen, wie ich sie vom Bauernhof meines Neffen im Emsland als Viehfutter kenne, keine Zeichen von Neunutzung der abenteuerlichen Industrieruine gesehen und die Privatsphaere bei dem einzigen offenbar bewohnten Haus nahe der Ziegelei habe ich voll respektiert. Also was soll ich ein altes Schild vermutlich aus der aktiven Zeit der Ziegelei zumal an einem weit offen stehenden ehemaligen Werkstor beachten? Es gibt bei solchen industriegeschichtlich interessanten Orten immer auch ein oeffentliches Interesse. Aber ich habe ja gestern und heute beim 2ten Besuch hauptsaechlich am Ziegeleisee alles gesehen, was ich sehen wollte und der Mann scheint zufrieden zu sein, dass ich mich nun stumm aufs Rad setze und wegfahre. Aber typisch Ratingen ist das.

 

Unweit vom Krummenweg ist eine ehemalige Deponie.
Kurz dahinter sehe ich schon den Ziegeleischornstein.
Direkt neben dem Ziegeleigelaende ist eine weitere Deponie.
Von gifthaltigem Sickerwasser der Gitftmuelldeponie habe ich gelesen.
Dafuer ist der Ziegeleisee ein Biotop.
Ich hoere und sehe Froesche, Voegel, Libellen....
Ein richtiges Idyll ist das hier.
Aber nur fast.
Direkt anschliessend ist das Breitscheider Kreuz.
Blick von der Autobahn auf Ziegelei und Ziegeleisee
Was ist das hier?
Das sieht fast nach einem Brunnen aus.
Ziegelstein + Ziegeleisee
Das Wasser vom See scheint sauber zu sein.
Etwa in Bildmitte ist ein Autobahnschild zu sehen.
Die Natur erobert sich die einstige Lehmgrube zurueck.
Aus diesen Lehmhaufen haetten auch Ziegel werden sollen.
Jetzt waechst da alles moegliche drauf.
Mohnblumen, Kamille, Doldengewaechse..
Der Lehm ist knetbar wie bei einem Toepferkurs.
Ich bin zu nah an der Privatsphaere. Rechts ist ein bewohntes Haus.
Ziegel vermutlich von einem Gebauedeabriss
Auch bei der Deponie lagern Ziegel.
Offenbar ist noerdlich vom Krummenweg Breitscheid, nicht Lintorf.

1a) Ziegelei Nelskamp in Ratingen-Breitscheid

Noch ganze Paletten an Ziegeln stehen auf dem Werksgelaende herum.

 

8.6.2019 Ratingen-Breitscheid, Ratingen-Lintorf

Natuerlich gucke ich mir dann auch die 2002 stillgelegte Ziegelei Nelskamp (Tochterfirma der noch aktiven Ziegelei Nelskamp in Schermbeck) in Ratingen-Breitscheid an. Das ist kein weiter Weg fuer mich mit dem Rad und ich muss nicht einmal danach suchen. Bereits von dem von der Koelner Str. abgehenden Weg Hummelsbeck sehe ich den hohen Schornstein mit den weissen Buchstaben NELSKAMP. Wie bei Ziegelei Idunahall in Schermbeck steht ein Werkstor einladend offen und so gucke ich mir die faszinierende Ruine an. Auch hier gab es aber keinen Ringofen wie in Witten und in Lage. So wie bei der Ziegelei Idunahall in Schermbeck war der Ofen vermutlich nahe des hohen Schornsteins, aber er wurde wohl abmontiert. Hier kann ich nicht in die Hallen hineingehen und nur etwas muehsam in die verlassenen Werksgebauede hineingucken. An mehreren Stellen liegen Ziegel herum, teilweise noch ganze Paletten voll. Und angrenzend an die Ziegelei und eine Abraumhalde der Breitscheider Deponie ist ein kleiner idyllisch wirkender See; vermutlich die einstige Abbaustelle des Tons. Und vermutlich ist das auch das Gelaende, was die Stadt Ratingen gekauft hatte, damit dieser See ein Biotop bleibt und nicht zu einer weiteren Muelldeponie wird, wie es eine Firma aus Duisburg plante.

 

Schon vom Weg Hummelsbeck sehe ich den Schornstein.
Der Werkseingang steht offen.
Ein Auto - aber hier wird doch niemand wohnen?
Das Schild kann ich nicht lesen.
Zum Buero
Hier ist der maechtige Schornstein.
Nach dem Ofen muss ich hier suchen.
Aber hier steht nur undefinierbares Geruempel.
Blick zum Schornstein hoch
Ich sehe hier gar keine Maschine.
Das ist eine Abraumhalde.
Deponiegelaende.
Nun gehe ich um die Ziegelei herum.
Zahlreiche Werksgebaeude sind erhalten geblieben.
Nur Scheiben wurden fast ueberall eingeschlagen.
Ausser Dachziegeln wurden hier meistens solche Steine produziert.
Sogar der Tag der Fertigung steht auf dem Ziegel.
Rechts von der Ziegelei ist die Deponie.
Blick in eine Werkshalle
Zwischen Ziegelei, Deponie + Breitscheider Kreuz ist dieses Biotop.
Hier wurde der Ton fuer die Ziegel abgebaut.
noch ein Blick in eine Werkshalle
Jetzt bin ich an der Rueckseite der Ziegelei.
Hier lagern noch viele Ziegel.
Ich gehe wieder an der Deponie entlang. Neben dem Hof wohnen Leute.
Ueberall sind hier Ziegel + Ziegelreste.
Ich will noch mal am Ofen gucken.
Auch die geblitzte Nachtaufnahme zeigt nicht viel.
Immerhin sieht das interessant aus.
Eine Dachziegelscherbe mit Schrift Nelskamp
Das sieht eher nach Bauernhof aus.
mein Rad vor der Ziegelei