Fotos
 
 
 
 
  Fotos
  Berichte
 
 
 
 
 
Bergbau in Bochum 4




8.) Steinbruch und Zeche Klosterbusch

Nur von Weitem kann ich den unzugaenglichen Steinbruch Klosterbusch sehen.

 

15.1.2020 Essen-Kettwig, Bochum

Schon kenne ich von der Zeche Klosterbusch den vorherigen Standort in Essen-Bredeney unterhalb des Huegelparks, weil da ein Ort, wo ein Schacht war, noch immer gut erkennbar ist. Von der ehemaligen Eisenstein- und auch Steinkohlenzeche Klosterbusch tritt da naemlich deutlich eisenhaltiges, also rotes Wasser aus und fliesst ueber den Parkplatz oberhalb des Baldeneysees. Wie die Zeche Langenbrahm durfte die Zeche Klosterbusch aber nicht die hochwertige Anthrazitkohle unter dem Kruppschen Besitz Huegelpark foerdern und wich also nach Bochum aus. Hier unterhalb der Ruhruniversitaet sind im Lottental noch einige Zechengebaeude zwar verlassene und z.B. mit den ueblichen Graffitis "verzierte" Lost Places, aber dafuer schon noch relativ gut erhalten. Geologisch interessant ist der leider nur ueber Trampelpfade und dann weil auf Privatgelaende befindlich, unzugaengliche Steinbruch Klosterbusch, in dem vier! Floeze aufgeschlossen sein sollen: Geitling 2, Geitling 3, Finefrau und Finefrau Nebenbank. Leider sehe ich nichts davon.

 

Wg. "Verzoegerungen im Bahnverkehr" muss ich sogar in Kettwig noch umsteigen.
Von der U-Bahnstation Ruhr-Universitaet strebe ich wie die Studenten zur Uni.
Unterhalb der RUB ist das Lottental mit dem Steinbruch.
alte Zechenmauer + Bunker evt. in Bergbaurelikt?
Tagesbrueche beweist schon eindeutig Bergbau.
Grosse Zechengebaeude sind noch vorhanden.
Eigentlich scheinen fast alle Tagesgebaeude noch da zu sein.
Infos gibt es reichlich.
Infos zur Zeche Klosterbusch
Das Spannende ist offenbar der Steinbruch.
4 Floeze verlaufen hier, sollen sogar aufgeschlossen sein.
In Zaeunen sind Loecher, es gibt Trampelpfade, aber die Wiese ist eindeutig privat.
So kann ich nur mal heranzoomen.
Die Floeze kann ich so beim besten Willen nicht erkennen.
In die Zechengebaeude dagegen kann man sogar hineingehen.
Die Gebauede stehen wieder leer.
Eine Zeitlang wurden sie offenbar von der Ruhr-Uni benutzt.
Wg. Reflexionen schwer lesbare Infotafel, Zechenwohnhaus im Lottental
Auch gegenueber am Hang war eine Zeche.
Es war die spaeter zu Zeche Gibraltar gehoerende Zeche Hagensieperbank.
Zwischen Chinesischem Garten..
..und bot. Garten gehe ich wieder zu Uni und U-Bahn.

7.) LWL-Museum Zeche Hannover

Luefterhaus + der Malakowturm der Zeche Hannover in Bochum

 

19.10.2019 Bochum-Hordel

Eigentlich ist die Oeffnungszeit erst um 14 Uhr so gar nicht meine Zeit am arbeitsfreien Samstag. Aber selbst an einem Regentag wie heute muss ich mal raus und jetzt ist hier in Bochum die letzte Gelegenheit zur Besichtigung. Danach hat die Zeche Hannover ihre Winterpause. Ausserdem passt mir das gut als Einstimmung zur kommenden Woche, wo ich Urlaub in Niedersachsen mache. Und natuerlich ist das LWL-Museum (mit freiem Eintritt) in und um den fantastischen Malakowturm der Zeche etwa ebenso sehenswert wie die Zeche Zollern in Dortmund, ebenfalls ein LWL-Museum. In den gruendlich restaurierten Zechengebaeuden wird den Besuchern sehr anschaulich der Schachtaufzug im Malakowturm und besonders die blitzblank geputzte ehemalige Foerdermaschine im sich daran anschliessenden Maschinenhaus praesentiert. Diesmal allerdings wird die noch voll funktionierende Maschine nicht von einem Bergmann angeworfen wie vor ein paar Jahren, wo ich schon einmal hier war. Ich habe sogar Glueck, dass es waehrend meiner Besuchszeit in Bochum weitgehend regenfrei bleibt. Erst am Ende meines Ausflugs faengt der Regen wieder an. Aber da sitze ich schon laengst im Zug heimwaerts.

 

Diesmal muss ich hoffentlich nicht draussen bleiben - ich hab mich ja vorher informiert.
So kann ich den Malakowturm von ganz nahem sehen.
Bei der Bewetterung ist jetzt die Gastronomie.
Foerderverein Zeche Hannover
Eine eindrucksvolle Anlage
Links unten am Turm ist der Eingang.
Protegohaube von Schacht Hannover 1
Zeche Knirps ist eine Nachbildung vom Malakowturm.
Gueterwaggons vor der Maschinenhalle
Hier ist der Aufzug zum Schacht.
Hier ging es fuer die Bergleute untertage.
Hier verlaeuft eine Schiene.
u.a. ein Telefon
Die imposante Foerdermaschine
gut geoelt
blitzblank geputzt
Die Maschine funktioniert noch.
Von dem Stuhl aus bediente der Foerdermaschinist die Maschine.
noch so ein dekoratives Oelgefaess
absolut rostfrei
So sah die Halle einst aus.
Und so sieht sie jetzt aus.
Es regnet grade nicht + beim Spielplatz von Zeche Knirps ist reger Betrieb..
Hier sieht die Anlage fast wie eine Kathedrale aus.
Vor der Maschinenhalle liegen Bergmannsschuhe.
Fotos werden im Freien praesentiert.
Ansicht mit Lueftergebauede.
Im Lueftergebauede.