Fotos
 
 
 
 
  Fotos
  Berichte
 
 
 
 
 
Ziegeleienuebersicht 2







4. Die alte Ziegelei in Burscheid-Hilgen

Brennkammer vom Ringofen der Ziegelei in Burscheid-Hilgen

 

5.10.2019 Leverkusen, Burscheid-Hilgen, Leverkusen-Fettehenne

Diesmal habe ich keinen langen Fussweg zur Ziegelei. Direkt an der Koelner Str. an der Bushaltestelle in Burscheid-Hilgen geht rechts der Ziegeleiweg ab. Ueber den Baeumen sehe ich sogar schon den Schornstein. Der Haupteingang zur eh. Ziegelei ist erwartungsgemaess vergittert und verschlossen, aber schon der zweite deutlich ausgetretene Trampelpfad an einem Sturmschaden an der Ziegeleimauer fuehrt mich sogar bequem auf das Ziegeleigelaende. Zuerst bin ich etwas erschrocken, wie heruntergekommen das hier aussieht. Das sind alles voellig ruinierte Gebaeude, wo ich nicht hineingehen werde, um mich nicht in Lebensgefahr zu bringen und alles ist voller Muell. Sogar massive Stahltraeger sind an einer Stelle voellig verformt und massive Gebaeudedecken und -waende sind eingestuerzt, so dass ich die hier deutlich erkennbaren Brennkammern des Hoffmannschen Ringofens ganz bestimmt nicht untersuchen werde. Andere Teile der Ziegelei sind aber doch noch viel besser erhalten und ich kann hier sehr gut erkennen, wie kunstfertig so eine Ringofenanlage gebaut wurde mit ihren dekorativen Rundboegen und den dicken Mauern aus unterschiedlich farbigen Klinkersteinen, die vielleicht sogar in dieser Ziegelei gebrannt wurden. Das sieht wirklich toll aus. So finde ich es sehr, sehr schade, dass sich niemand findet, der diese Anlage als Industriedenkmal wieder herrichtet.

 

In Leverkusen verpasse ich den Bus und muss 1 Stunde auf den naechsten warten.
Die Siedlung fuer die Bayerarbeiter wirkt wie eine Gartenstadt.
Schon von der Bushaltestelle aus sehe ich den Ziegeleischornstein.
In Burscheid-Hilgen bin ich jetzt hier.
Haupteingang zur Ziegelei.
Einladend sieht das ja nicht aus.
Hier fuehrt deutlich ein Pfad auf das Gelaende.
Der erste nichtgeladene Besucher bin ich sicher nicht.
Das sieht schon interessanter aus.
Die Halle, die ich vom Haupteingang aus sah.
Auch dieser Ziegeleischornstein ist schief.
Hier ist viel kaputt.
Ganze Decken + Waende sind eingestuerzt.
Selbst Stahltraeger sind verformt.
Was war hier nur los?
Eine Brennkammer, aber mit viel Muell
Blick in die Brennkammer
Zoom
Neugierig waere ich, aber der Treppe traue ich nicht.
Wildnis mit Ruinen
Auch der Schornstein sieht gefaehrdet aus.
Das Haus ist ein Totalschaden.
Diese Gebaeude scheinen intakter zu sein.
Wieder ein Blick zum Schornstein
Hier fuhren vermutlich die Loren mit Rohziegeln hoch.
Hier ist ein Stueck Schiene.
Das sieht interessant aus.
Ich gucke doch mal in ein Haus.
Ruine + Schornstein
Das sieht wieder nach Ringofen aus.
Hier gehts zu weiteren Brennkammern.
Eingang, ein Tor + eine Brennkammer.
Blick in Brennkammer
Zoom
Blick in Brennkammer2
Blick in Brennkammer3
Blick in Brennkammer4
Hier sieht man die Rundung des Ringofens.
Hier ist ein Stahltraeger fast abgestuerzt.
Jetzt bin ich einmal um die Ringofenanlage herumgegangen.
Irgendwo hinter den Baeumen ist der Ziegeleisee.
Am Ende der Tour kommt noch die Sonne raus.
Die Karte: Geobasisdaten des Landes NRW © 2019
Die Karte: Geobasisdaten des Landes NRW © 2019
In Leverkusen-Fettehenne muss ich in einen anderen Bus umsteigen.