Fotos
 
 
 
 
  Fotos
  Berichte
 
 
 
 
 
Ziegeleienuebersicht 2







3. Ziegelei Brimges in Brueggen

Offenbar war die Ziegelei Brimges bereits in Brueggen.

 

28.9.2019 Niederkruechten, Brueggen

Dass ich auf dem Gelaende der eh. Ziegelei Brimges offenbar bereits in Brueggen bin (und nicht mehr in Niederkruechten, wie ich gedacht hatte), sehe ich an einer Ziegelscherbe mit Schriftpraegung Brimges Brueggen. Die Ziegler werden schliesslich schon gewusst haben, wo die ihre Gewerbesteuer zahlen. Die zahlreichen Gebaeude um den guterhaltenen Schornstein herum sind beaengstigend baufaellig und es sieht zwar auch klasse aus, wie sogar in den grossen Hallen meterhohe Baeume und Straeucher wachsen; aber ueber kurz oder lang wird das alles abgerissen werden. So steht es in Zeitungen. Viel ist konkret leider nicht mehr zu erkennen von der ehemaligen Ziegelproduktion. Mal sind da ein paar Schienen, dann liegen ueberall Ziegel und Ziegelscherben herum und es gibt eben die typischen Hallen, wo Rohziegel gefertigt + getrocknet wurden und wo gebrannte Ziegel verladen wurden. Aber von einem Brennofen finde ich keine Spur. Wie eigentlich bei allen Ziegeleien, die ich bisher besichtigt hatte, gibt es auch hier andere Bergbaubetriebe in der Naehe. Das ist zum einen der Braunkohletagebau Garzweiler suedlich von Moenchengladbach und zum anderen der Steinkohlebergbau im Meinweg in den hier auch sehr nahen Niederlanden. Da ist kurios, dass die Staatsmijn Beatrix komplett fertig gebaut war, aber nie nur eine Tonne Kohle gefoerdert hatte und dass von der Zeche alle Spuren wieder verschwunden sind. Dabei sollte die Staatsmijn Beatrix mal die groesste hollaendische Steinkohlezeche werden.

 

Nach 3,5 km Fussweg sehe ich den Ziegeleischornstein.
Genau gesagt sind hier 3 Schornsteine.
Die Ziegelei war rechts der Brueggener Strasse (B221).
Die Ziegeleivilla wirkt wie ein Dornroeschenschloss.
Scheinbar eine undurchdringliche Wildnis
Am Schornstein finde ich einen Weg aufs Gelaende.
Die Gebaeude wirken baufaellig.
Es sind Ruinen.
Der Boden ist uebersaet mit Ziegeln.
Nur mit Phantasie erahnt man die einstige Arbeit.
Besser guckt man immer wieder mal nach oben.
Hier verlaufen Schienen.
Sogar in den Hallen wachsen Baeume + Straeucher.
Auch hier liegen Ziegelscherben.
Das war vielleicht ein Stromkasten.
Auch hier verlaeuft eine Schiene.
Schienen, Rollen, Stahlseile
interessanter Giebel
Der Schornstein steht isoliert von den anderen Gebaeuden.
alles zugewachsen
Das ist hier also Brueggen + nicht Niederkruechten.
Manchmal reisst heute die Wolkendecke auf.
Sicher ist das nicht die einzige Stelle, wo Lehm abgebaut wurde.
Bis nach Brueggen ist es noch ein Stueck.
Die + die folgende Karte: Geobasisdaten des Landes NRW © 2019
Hier sieht es eigentlich so aus, als ob die Ziegelei bei (+ nicht in) Brueggen war.
Auch auf dieser Karte ist die Ziegelei auf dem Gebiet von Niederkruechten.
Diese Firma gegenueber der Ziegelei ist eine Giesserei, ergoogle ich.
In Niederkruechten faehrt der Bus SB 83 nach Moenchengladbach.
Gruesse aus Niederkruechten
Die Kirche von der Karte ist sicher diese hier.