Fotos
 
 
 
 
  Fotos
  Berichte
 
 
 
 
 
Gelsenkirchen - Bergbau 4




9.) Zeche Hugo + Halde Rungenberg in Buer

Wo die Halde ist, waren Werkshallen der Zeche Hugo, habe ich gelesen.

 

29.6.2020 Gelsenkirchen-Horst, Gelsenkirchen-Buer

Die Halde Rungenberg entstand durch Abraum mehrerer Schachtanlagen der Zeche Hugo. Von den Haldengipfeln sieht man noch genau 2 davon naemlich durch das erhalten gebliebene Foerdergeruest von Schacht 2 die Schachtanlage 2/5/8 und auch Schachtanlage 1/4 kann man genau verorten. Hier sind naemlich von oben deutlich 2 maechtige Protegohauben der Methanverwertungsfirma zu erkennen. Zwar gab es noch weitere kleinere Schaechte, aber hauptsaechlich wurde die Kohle der Zeche Hugo wohl hier gefoerdert. Auch die Zechensiedlung Schuengelberg ist beschaulich am Fuss der Halde gelegen. Und unten an der Horster Strasse finde ich noch ein Bergbaudenkmal mit Schrankenwaerterhaueschen und Loren, Barbarastatue...

 

In Horst bemerke ich, dass ich jetzt in Gelsenkirchen bin.
erste Spur der Zeche Hugo auf der Horster Strasse
Hier bin ich schon auf der Halde.
Blick von der Halde
das letzte erhalten gebliebene Foerdergeruest von Zeche Hugo
Nachts treffen sich Lichtstrahlen von den Haldengipfeln.
Ein bisschen was Gruen ist auch auf den Gipfeln.
Und einiges blueht zur Zeit.
Ganz oben auf den Gipfeln waechst nichts.
Hier war Schachtanlage 1/4.
Der Strassenname Schachtweg zum Beweis.
An der Horster Str. ist ein Bergbaudenkmal.
Noch eine Lore, ein Andreaskreuz....
Eine alte Maschine aus Leipzig
Hier ist auch ein Schrankenwaerterhaeuschen.
Infos zu dem Bergbaudenkmal
Auf dem Weg fuhren sicher die mit Kohle beladenen Zuege.
das Schrankenwaerterhaeuschen
Auch eine Barbarastatue ist hier.