Fotos
 
 
 
 
  Fotos
  Berichte
 
 
 
 
 
Licht? 2022... in der Metropole RUHR 12











24. Kaiser-Wilhelm-Park + Zeche Carl in Essen-Altenessen

Der kleine Malakowturm von Zeche Carl ist inzwischen restauriert.

 

10.12.2022 Essen-Altenessen

Eine S-Bahn faellt einfach aus, deswegen bin ich erst spaet im Kaiser-Wilhelm-Park in Altenessen. Die Sonne ist schon weg; mit ISO 800 fotografiere ich die Arbeiterskulptur, weswegen ich hier bin. Zur Zeche Carl sind es dann ueberraschend nur wenige hundert Meter. Hier tut sich einiges; es gibt Ausstellungen, die ueblichen Programme fuer Kinder und Jugendliche und der Malakowturm scheint inzwischen komplett saniert zu sein. Auch das Ampelmaennchen in Form eines Bergmanns mit Geleucht an der Strasse vor der Zeche Carl finde ich.

 

Im Kaiser-Wilhelm-Park ist es schon dunkel.
Mit ISO 800 bekomme ich die Skulptur aber richtig belichtet.
Sie zeigt einen Bergmann + einen Huettenarbeiter.
Zoom
Zu Fuss ist es nicht weit bis Zeche Carl.
Hier scheint eine Fotoausstellung zu sein.
Augenblick mal Altenessen 2
Augenblick mal Altenessen 3
Augenblick mal Altenessen 4
Augenblick mal Altenessen 5
Der Malakowturm sieht nicht mehr wie zuletzt noch renovierungsbeduerftig aus.
Auch ein stilisiertes Strebengeruest gibt es.
Bisher finden aber offenbar hier noch keine Veranstaltungen statt.
Es gibt bei Zeche Carl aber ein volles Kulturprogramm.
Das findet in diesem Maschinenhaus + in der Kneipe statt.
Und auf dem Gelaende sind Kunstwerke praesentiert.
Es wurde hier zuletzt viel saniert.
Spiegelung
Inzwischen ist das Licht an.
Hier geht es vorbei an der Kneipe in den Zechenpark.
Die Rueckseite vom Malakowturm
In der Kneipe ist schon Betrieb.
Das wird sicher auch ein attraktiver Veranstaltungsort.
Das stimmt, der Essener Norden ist bunt.
Inzwischen ist es Nacht geworden bei der Zeche Carl.
Auf der Strasse vor der Zeche sind die Ampelmaennchen Bergleute mit Geleucht.
Auch das gruene Ampelmaennchen ist ein Bergmann.
Es ist etwa gleich weit, ob ich zur Station Altenessen Mitte oder hierhin gehe.
Da kommt schon die U-Bahn.
Auch der Zollverein ist hier nicht weit.

23. Im eh. Bergarbeiterbezirk Muelheim-Heissen

Fahre nie ohne Geleucht in die Grube!

 

3.12.2022 Ratingen, Muelheim-Heissen

Station Fischenbeck steige ich aus dem Bus 753 von Ratingen aus. Hier war die suedlichste Steinkohlenzeche von Muelheim. Ein Zechenhaus der Zeche Hollenberg & Darmstadt ist noch erhalten. Von hier aus gehe ich in die wunderbare, unter Denkmalschutz stehende Zechensiedlung Mausegatt. Dann gehe ich zu den Relikten der Zeche Rosenblumendelle. Unweit war auch die Zeche Humboldt, woran leider nichts mehr erinnert ausser einer unleserlichen Infotafel und einem Kinderspielplatz. Vor dem Rhein-Ruhr-Zentrum ist ein Relief, das aehnlich wie das Tiegelgussdenkmal in der Kruppstadt ist, nur kleiner.

 

Mit dem Bus 753 fahre ich von Ratingen..
..vorbei an der Selbecker Bleizeche..
..nach Muelheim ins Rumbachtal.
Hier war die Stollenzeche Hollenberg & Darmstadt.
Zu Fuss gehe ich in die Zechensiedlung der Zeche Wiesche.
Diese Siedlung ist in der Kreftenscheer- und der Mausegattstrasse.
Es ist eine wunderbar erhaltene Bergbausiedlung.
Liebevoll wird an den eh. Bergbau in Muelheim erinnert.
Die Bewohner wohnen gerne hier.
Zahlreiche Details erinnern an den harten Beruf des Bergmanns.
Eine Trafostation ist mit alten Ansichten der Zeche Wiesche bemalt.
auch von untertage
eine Grubenlok mit Loren
Infos zu der Zechensiedlung
der letzte Kohlenwagen...
In der Nacht sieht das hier so aus.
Wie in einem Museum wird ueber Bergbauthemen informiert.
Natuerlich mit viel Weihnachtsdekoration dazwischen
Schlaegel & Eisen, Geleucht
An einem Bild vom Wasserturm komme ich vorbei.
und ueberraschend an einem noch bluehenden Rapsfeld
Bergbaudenkmal mit Seilscheibe der Zeche Alstaden
Erhaltene Zechengebauede der Zeche Rosenblumendelle
Allmaehlich wird es Nacht in Muelheim.
vermutlich die Markenkontrolle der Zeche Rosenblumendelle
Zechenwohnhaeuser + rechts das Rhein-Ruhr-Zentrum
Vor dem Rhein-Ruhr-Zentrum ist ein Kunstwerk aehnlich dem Tiegelgussdenkmal.
Auch hier sind Szenen aus einem Stahlwerk gezeigt.
Die Figuren sind aber nicht wie in der Kruppstadt lebensgross.
Der Kuenstler scheint aber derselbe zu sein.
Auf jeden Fall ist die Machart die gleiche.
Es gibt auch eine (schwer lesbare) Infotafel zur Zeche Humboldt.
Natuerlich ist das Einkaufszentrum beleuchtet.
Den Fussboden zieren Platten mit Wappen der Ruhrgebietsstaedte.
Offenbar sind alle Ruhrgebietsstaedte vertreten.
Licht gibt es genug.
Ratingen suche ich (natuerlich) vergebens, aber Kettwig finde ich.
Und dann finde ich ueberaschend doch ein Bergbaudenkmal an Zeche Humboldt.
Die Infos sind ja gut zu lesen.
Sogar ein Foerdergeruest ist nachgebildet.
Die Tramstation ist mitten auf der A40.