Fotos
 
 
 
 
  Fotos
 
 
 
 
RATINGEN Revisited ff


4. Im Herrenhaus der Textilfabrik Cromford

Heute ist der Eintritt ins Textilmuseum Cromford frei.

 

20.5.2024 Ratingen-Mitte

Dass heute am Pfingstsonntag der Eintritt in Museen in NRW frei ist, erfahre ich beim Mittagessen. Das ist Gelegenheit, zusammen mit Tim nochmal das barocke Herrenhaus Cromford (jetzt LVR-Museum) mit seinen edlen Moebeln, Gemaelden, Wandteppichen, dem Parkettboden und dem Stuck anzugucken. Im Erdgeschoss waren Empfangs- und Arbeitsraeume der Industriellenfamilie Bruegelmann, oben wohnten sie.

 

Durch eine Allee schreiten wir zum Herrenhaus.
Stuck, edle Moebel, Gemaelde..
Auch der Parkettboden gefaellt mir.
Wir werden ermahnt, uns erst im Industriemuseum anzumelden.
Nun duerfen wir uns auch weiter im Herrenhaus umgucken.
Dieser runde Raum im 1ten Stock ist ja der Hammer.
Hier haengen schwere Wandteppiche.
das Musizierzimmer
Das nennt man Cembalo, soweit ich weiss.
Gemaelde des Industriellen Herrn Bruegelmann
Saemtliche Moebel und Einrichtungsgegenstaende wirken edel.
Dezent wird informiert.
Spiel- und Musiksalon
In einer Vitrine liegt ein Gesetzbuch.
Utensilien und Lithografie zur Rebhuhnjagd
Blick nach draussen in den Park
Ganz oben sind unaufgeraeumt wirkende Raeume.
ein Bett
ein Klo
Auch von hier ein Blick in den Park
das ist interessant
handgemalte Tapeten?
weitere Fundstuecke aus alter Zeit
Schmuck und Buecher der Familie Bruegelmann
Im Treppenhaus vom Herrenhaus
ein weiteres Gemaelde von Herrn Bruegelmann
besser wie der englische Twist
Detail eines Geschaeftsbuchs
Branchenbuch
Unten in den Kontorraeumen ist es am Interessantesten.
Rheinisches Industriemuseum ist das jetzt.
Das Textilmuseum ist im Nachbargebaeude.
Auch hier ist heute freier Eintritt.

3. Vom Jakobsweg zur Burg Graefgenstein

Schon wieder bin ich auf dem Jakobsweg unterwegs.

 

11.5.2024 Ratingen-Mitte, Ratingen-Eggerscheidt

Warum eigentlich in die Ferne schweifen..., denke ich, als ich den Hoelenderweg nach Eggerscheidt hochgehe. Ein bisschen suchen muss ich die Burg Graefgenstein. Das liegt aber auch daran, dass hier wohl ein neuer Eigentuemer ist – und Wege zur Burg und um die Burg herum jetzt ganz privat sind. Das muss man halt akzeptieren. Trotzdem schade. Wieder gehe ich ein Stueck auf dem Ratinger Jakobsweg – 16500 Schritte bin ich heute unterwegs. Schon eine gute Uebung.

 

Die Anger - Warum in die Ferne schweifen?
Bis vor Kurzem wusste ich nichts von dem Ratinger Teil des Jakobswegs.
Der Hoelenderweg ist ein Teil davon.
Der Weg ist steil, aber schattig.
Im Dorf Eggerscheidt bluehen zahlreiche Rhododendren.
Das Wetter am Christi-Himmelfahrtstag ist ideal.
Eggerscheidt war mehrmals Teilnehmer an "Unser Dorf soll schoener werden".
Es gibt hier zahlreiche Reiterhoefe.
Blick nach Homberg mit der Jacobuskirche
Die Pferde nehmen gerade eine Mahlzeit zu sich.
ausgediente landwirtschaftliche Geraete
Man kann nach Ratingen - und sogar nach Duesseldorf - gucken.
Vom Angertal aus finde ich dann Burg Graefgenstein.
Der Weg rechts fuehrt weiter zur Mueschenau...
Es ist natuerlich gut, dass die Burg (neu) bewohnt ist.
Allerdings ist das jetzt die idealste Sicht darauf.
Diese aeltere Ansicht der Burg mailt mir Michael Baaske.
Infos zum Lesen
Der Weg rechts um die Burg herum ist jetzt privat.
Rueckweg auf dem Hoelenderweg
Auch der Neanderlandsteig ist ein interessanter Wanderweg.
Auch diese Karte mit rechts dem kath. Krankenhaus mailt mir Michael Baaske.